Mexikanerin Tania Gonzáles absolviert Bundesfreiwilligendienst bei den „Kleinen Strolchen“

Über 9.000 Kilometer ist Tania Gonzáles zu ihrer neuen Einsatzstelle im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes gereist. Das Ziel: Unser Kinderheim „Kleine Strolche“!

Die 19-jährige ist durch das Onlineportal XING auf unsere Einrichtung gestoßen: Ihr Vater hat unseren Leiter für Öffentlichkeitsarbeit Wolfgang Witt angeschrieben und gefragt, ob er ein Kinderheim kenne, bei dem seine Tochter einen Freiwilligendienst absolvieren könne. Danach hat es nicht lange gedauert, bis unser Heimleiter Bernhard Schubert mit ihr ein telefonisches Vorstellungsgespräch geführt hat. Nach einem erfolgreichen Bewerbungsprozess mussten noch ein „paar“ bürokratische Hürden überwunden werden, doch nun ist es endlich soweit: Tania ist in Deutschland angekommen und hilft bereits tatkräftig im Alltagsgeschehen des Kinderheims mit.

Da Tania ihr Abitur auf einer deutschen Schule absolviert hat, spricht sie fließend Deutsch. Nach dem Bundesfreiwilligendienst plant sie, in Deutschland Psychologie zu studieren.

Besonders im Zeitalter des massiven Fachkräftemangels im sozialen und pädagogischen Bereich zeigt das Kinderheim „Kleine Strolche“ durch den Bundesfreiwilligendienst einen effektiven Weg, um jungen Leuten einen wertvollen Einblick in das Berufsfeld Pädagogik zu ermöglichen. Und dieser Einblick trägt auch Früchte: Von den 18 Bundesfreiwilligen, welche die „Kleinen Strolche“ über die Jahre bereits eingestellt haben, haben 17 im Anschluss eine pädagogische Ausbildung angefangen, inklusive 5 Freiwilligen, die nach ihrem Dienst ein duales Studium bei den „Kleinen Strolchen“ angefangen haben.

Wohin Tanias Weg sie führt, wird sich noch zeigen. Wir sagen erst einmal: Hola und herzlich willkommen!

Auch die Kreiszeitung berichtete darüber.