Kicken mit den ganz Großen: Bundesliga-Profi Hendrik Weydandt zu Besuch bei den „Kleinen Strolchen“

Unser Lukas (11 Jahre) hatte eine sehr schwere Kindheit, die von lebensbedrohlichen Misshandlungen geprägt war. Erst nach seiner Rettung durch das zuständige Jugendamt kam er in die Obhut des Kinderheims Kleine Strolche. Durch viel Liebe, Geborgenheit, Sicherheit und persönlichen Einsatz von Anja und Bernhard Schubert kann er heute sprechen und sich normal bewegen. Viele der frühkindlichen Ereignisse waren jedoch so traumatisierend, dass er auch heute noch erheblich darunter leidet.

Heute hat Lukas einen ganz großen Traum: Er möchte einmal Fußballprofi werden. Bei unserem Filmdreh vor einigen Wochen hat Kira Maaß aus dem Filmteam von Lukas‘ Begeisterung erfahren. Es stellte sich heraus, dass sie den Hannover 96-Profi Hendrik Weydandt kennt. Nachdem sie ihm von Lukas‘ schwerem Schicksal und der Arbeit unseres Kinderheims erzählt hatte, entschloss sich Hendrik Weydandt, die „Kleinen Strolchen“ zu besuchen. Lukas konnte es gar nicht fassen! Am vergangenen Montag war es dann so weit: Lukas traf den Bundesliga-Profi Hendrik Weydandt auf dem Sportplatz in Asendorf.

Nachdem Weydandt ihm ein echtes 96-Trikot überreicht hatte, begann das Privattraining. Lukas‘ Freunde, die zuerst nur von außen zusahen, spielten auch schnell mit. Zusammen übten sie das Elfmeterschießen, kurzes Passspiel und noch weitere Tricks von Weydandt.

Der 23-jährige Profi erfüllt sich gerade den ganz großen Fußballertraum: Noch vor vier Jahren spielte der geborenen Niedersachse in der lokalen Kreisliga. Erst Anfang der Saison feierte er sein Bundesliga-Debut bei Hannover 96 – und erzielte sofort ein entscheidendes Tor. Auch sein Verein erkannte Weydandts Potenzial und hat ihn bis 2020 vertraglich verpflichtet.

Für Lukas und die restlichen „Strolche“ war dies ein unvergesslicher Nachmittag. Und auch Hendrik Weydandt hat einiges dazu gelernt: Er war von den teils schockierenden Schicksalen der Kinder sehr betroffen und brachte seine Hochachtung für das Kinderheim-Team zum Ausdruck. Lukas hat Weydandt gesagt, dass er sich riesig freuen würde, ihn noch einmal zu sehen und Weydandt hat dies nicht ausgeschlossen. Bis dahin kann Lukas ihn bei den Bundesligaspielen bewundern.